60–jähriges Jubiläum der Apotheke des Universitäts klinikums Erlangen.Palmanlage 3. Sonntag 3. Juli 11 Uhr 1957-2017.

Dr. Pierrette Herzberger-Fofana

Stadträtin

GRUSSWORT:

60–jähriges Jubiläum der Apotheke des Universitäts klinikums Erlangen. Palmanlage 3. Sonntag 3. Juli 11 Uhr 1957-2017.

 

Sehr geehrter Herr Prof.Dr.Fietkau,

Sehr geehrter Prof.Dr. Dörje

Sehr geehrte Damen und Herren ,

Liebe Gäste

Als ich von der Stadt gefragt wurde ein Grusswort zu sprechen, habe ich gern diese Aufgabe übernommen.

Denn die Pharmazie begleitet mich seit meinen Kindertagen. Mein Vater war Dozent  an der pharmazeutischen und medizinischen Fakultät der Universität Dakar tätig und leitete jahrelang die Apotheke des Hauptkrankenhauses in Dak

ar (Senegal). Auch wenn es eine ganz andere Dimension ist, ist das Ziel hier und dort das Gleiche; nämlich die Leiden der Patienten zu lindern und Krankheiten zu heilen, durch die Versorgung mit geeigneten, sicheren und wirksamen Arzneimitteln. Denn der Patient steht im Mittelpunkt.

 

Nunmehr feiert die Apotheke des Universitätsklinikum Erlangen 60-jähriges Jubiläum. 60 Jahre sind eine lange Zeit und viel Wasser ist seitdem die Regnitz runter geflossen, seitdem die Apotheke des Uni-Klinikums am 8. Januar 1957 eröffnet wurde. Sie wurde damals im Keller des Gebäudes der Universitätstr. 22 eingerichtet, bevor sie dank eines Zuschusses des Freistaates in das Versorgungszentrum, hier in der Palmanlage, umziehen konnte. Eine außergewöhnliche Erweiterung gab es 2008 als per Kran das Gebäude mit Modulbauelementen aufgestockt wurde, in denen seitdem das hochmoderne Reinraumlabor untergebracht ist.

60 Jahre erlauben einen Exkurs in die Geschichte der Apotheke, die eng mit der Geschichte der Stadt Erlangen und sogar des Landes verbunden ist. Denn die Apotheke ist deutschlandweit bekannt.

Deshalb möchte ich Sie gern zu einem kleinen Rückblick  einladen. Wie stand es wirtschaftlich zu dieser Zeit hierzulande 1957?.

Am 15. September 1957 fand – genauso wie dieses Jahr – die Bundestagwahl statt. Konrad Adenauer wurde gewählt und kam sogar nach Erlangen

„Der Bundeskanzler Konrad Adenauer besuchte Bubenreuth während seiner Wahlkampf-Tour 1957. Neben der Geigenbauerkapelle und

dem Flötenchor des Musikkindergartens empfingen Würdenträger aus Politik und Wirtschaft den Bundeskanzler auf dem festlich geschmückten „Platz an der Bubenruthia-Eiche“ (heutiger Eichenplatz).Aus den Händen der Musikinstrumentenmacher erhielt Adenauer eine Gitarre und eine Geige überreicht. „

 

und in Erlangen war Michael Poeschke der amtierende Oberbürgermeister, nachdem er 1948 vom Stadtrat mit einer überwältigenden Mehrheit gewählt wurde. Poeschke förderte die Erlanger Universität, unter anderem als Wiederbegründer des Universitätsbundes. Während seiner Amtszeit wurde Erlangen zu einem modernen, wirtschaftlichen Standort. Viele Vertriebene und geflüchtete Menschen kamen zu dieser Zeit nach Erlangen. Die Einwohnerzahl verdoppelte sich in diesen Zeiten und betrug insgesamt mehr als  63. 000 Einwohner.

Auch die Apotheke des Universitätsklinikums wuchs stetig. Angefangen mit 10 Mitarbeitern gehört sie heute zu den größten und leistungsfähigsten des Landes un zählt insgesamt 70 Mitarbeier*innen..

In 60 Jahren hat sich die Apotheke zu einem hervoragenden pharmazeutischen Dienstleistungszentrum des Uni-Klinikums entwickelt, das mit seinen Fachkenntnissen 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Institute des Universitätsklinikums Erlangen sowie externen Partnern mit ihrer vollen pharmazeutischen Kompetenz zur Seite steht. Neben dem Uni-Klinikum Erlangen und dem Waldkrankenhaus versorgt die Apotheke die umliegenden Krankenhäuser im Landkreis Erlangen-Höchstadt, wie die Fachklinik Herzogenaurach, dem Kreiskrankenhaus St. Anna Höchstadt a. d. Aisch und der Klinik Fränkische Schweiz Ebermannstadt.

Die Apotheke des Uni-Klinikums trägt dazu bei, dass Erlangen als renommierte Universität mit dem Schwerpunkt Gesundheit ihrem guten Ruf gerecht wird. Ihre Kernaufgaben sind die Arzneimittelherstellung, die Belief

erung mit Fertigarzneimitteln, die pharmazeutische Beratung sowie die Forschung und Lehre.

2013 wurde sie auf der wissenschaftlichen Jahrestagung des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker als  „beste Ausbildungsapotheke“ des Jahres 2013 ausgezeichnet. Verliehen wurde der Titel vom Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland e.V., der deutschlandweit Pharmazie- Studenten zur Bewertung ihrer Ausbildungsstätten aufgerufen hatte. Dieser Titel sagt mehr aus über die hochqualitative praktische Ausbildung, die die Apotheke den zukünftigen Pharmazeuten bietet, als irgendeine Rede. Die jungen Menschen erhalten eine fundierte und pharmazeutisch anspruchsvolle Ausbildung. Sie werden während ihrer Ausbildung in wissenschaftliche Teilprojekte eingebunden, die sie anlässlich von nationalen Fachtagungen vortragen dürfen/sollen. Die Apotheke hat hunderte angehende Pharmazeute aus dem In-und Ausland ausgebildet.

Neben dieser Auszeichnung darf auch erwähnt werden, dass die Apotheke des Uni-Klinikums Erlangen Arzneimittelinformationsstelle der Bayerischen Landesapothekerkammer und Referenzapotheke für die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheke ist.

Im Namen der Stadt Erlangen bedanke ich mich bei dem Direktor und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre außergewöhnliche Leistung als kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Arzneimittel.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie durch Ihre Arbeit weiter zum Gesamtunternehmenserfolg des Universitätsklinikums Erlangen beiträgen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel